1982/83 Landesliga Süd

Spielplan

 

Montag, 24. Januar 1983

VfB Lübeck II jetzt allein an der Spitze

(mth) Zum Rückrundenstart in der Fußball-Landesliga Süd, zu dem nur drei Begegnungen angesetzt waren, konnte sich die zweite Mannschaft des VfB Lübeck wieder die alleinige Tabellenführung sichern. Während die Lübecker am Sonnabend nämlich zu einem 2:0-Erfolg über den TSV Lägerdorf kamen, mußte sich der zuvor mit ihnen punktgleiche SV Sereetz bei der zweiten Mannschaft von Eutin 08 mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Ebenfalls 1:1 trennten sich Blau-Weiß Wesselburen und Schlußlicht SV Fehmarn, was für die Dithmarscher doch eine herbe Enttäuschung bildete. Die beiden Stormarner Mannschaften in dieser Klasse, TuS Hoisdorf und SC Union Oldesloe, waren am Wochenende noch punktspielfrei und greifen erst am nächsten Sonntag wieder in das Punktspielgeschehen ein.

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.1.1983

 

Sonnabend, 29. Januar 1983

Ein guter Start wäre sehr wichtig

(mth) Nachdem in der Fußball-Landesliga Süd die Rückrunde der Saison 1982/83 am letzten Wochenende etwas zaghaft begann, kommt es nun am Wochenende zum ersten kompletten Spieltag im neuen Jahr. Erstmalig wieder mit von der Partie sind dabei auch die beiden Stormarner Vertreter in dieser Klasse, SC Union Oldesloe und TuS Hoisdorf. Die Ausgangsposition für die beiden Teams ist dabei höchst unterschiedlich. Die Oldesloer rangieren auf dem vorletzten Tabellenplatz und ihr Abstand zum rettenden Ufer ist doch schon ziemlich groß. Gerade auf eigenem Platz dürfen die Unioner nun keinen Zähler mehr abgeben, wenn der Abstieg noch vermieden werden soll. Schon gegen Eutin 08 II (zuletzt 1:1 gegen Sereetz) wird dieses aber nicht einfach werden. TuS Hoisdorf dagegen hat sich als Aufsteiger prächtig behauptet und darf sogar noch auf die Meisterschaft hoffen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 29.1.1983

 

Ergebnisse 29./30. Januar 1983:

Rantzau Itzehoe – FC Burg

1:3

TSV Lägerdorf – VfL Bad Schwartau

0:0

Heider SV II – Eintracht Segeberg

4:1

TSV Neustadt – VfB Lübeck II

1:2

SV Sereetz – SV Fehmarn

4:0

Rot-Weiß Moisling – TuS Hoisdorf

0:1

Union Oldesloe – Eutin 08 II

1:1

 

Montag, 31. Januar 1983

Nur Schwartau büßte einen Punkt ein

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd büßte am ersten kompletten Rückrundenspieltag – sieht man einmal vom Ausfall der Begegnung Blau-Weiß Wesselburen gegen SV Hansühn ab – von den Anwärtern auf den Meistertitel lediglich der VfL Bad Schwartau mit einem torlosen Unentschieden beim TSV Lägerdorf einen Punkt ein. Die Schwartauer fielen damit vom vierten auf den fünften Rang zurück. Überholt wurden sie vom Stormarner Aufsteiger TuS Hoisdorf, der mit einem 1:0-Auswärtserfolg bei RW Moisling einen guten Rückrundenstart hatte. Nur VfB Lübeck II (2:1 beim TSV Neustadt), SV Sereetz (4:0 über Schlußlicht SV Fehmarn) und der FC Burg (3:1 beim SV Rantzau) rangieren jetzt noch vor den Schützlingen von Trainer Peter Püschel und auch ihr Vorsprung ist nicht uneinholbar. Stormarns zweiter Vertreter in dieser Klasse, der SC Union Oldesloe, begann die Rückserie mit einem 1:1-Unentschieden auf eigenem Platz gegen Eutin 08 II. Immerhin zwar konnte damit der Abstand zu RW Moisling um einen Zähler verbessert werden, aber eigentlich war ein Remis doch zu wenig, um die angestrebte Aufholjagd erfolgreich zu starten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 31.10.1983

 

Sonnabend, 5. Februar 1983

Verfolger können aufrücken

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd gibt es am Wochenende nur sechs Spiele. Zu den Mannschaften, die eine kleine Ruhepause einlegen können, zählen dabei auch die beiden zur Zeit führenden Mannschaften, VfB Lübeck II und SV Sereetz, so daß sich die Verfolger Chancen ausrechnen, näher an die Spitze heranzukommen. Dazu zählt auch der Stormarner Aufsteiger TuS Hoisdorf, dem wir in seiner derzeit guten Verfassung auch einen Heimsieg gegen Blau-Weiß Wesselburen zutrauen. Weit schwerer ist da die Aufgabe für den SC Union Oldesloe, der beim VfL Bad Schwartau anzutreten hat. Um den Punktverlust vom letzten Wochenende wettzumachen, wollen sich die Oldesloer aber auch in der Marmeladenstadt mächtig ins Zeug legen. Dennoch wäre schon ein Remis eine große Überraschung.

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.2.1983

 

Ergebnisse 5./6. Februar 1983:

SV Hansühn – Heider SV II

1:1

SV Fehmarn – Rot-Weiß Moisling

0:2

 

Montag, 7. Februar 1982

Wichtiger Sieg für RW Moisling

(mth) Ganze zwei Spiele konnten am Wochenende in der Fußball-Landesliga Süd ausgetragen werden. Zu den unfreiwilligen Zuschauern zählten dabei auch die beiden Stormarner Mannschaften, TuS Hoisdorf und SC Union Oldesloe, deren Spiele gegen BW Wesselburen beziehungsweise bei VfL Bad Schwartau ebenso wie viele andere Spiele ausfielen. Für die Oldesloer hat sich die Situation dennoch ein wenig verschlechtert, denn RW Moisling kam bei Schlußlicht SV Fehmarn zu einem 2:0-Erfolg, so daß der Abstand der Schützlinge von Trainer Hans-Dieter Vernimb zum rettenden Ufer nun wieder vier Pluspunkte beträgt. In der zweiten Begegnung trennten sich der SV Hansühn und Heider SV II 1:1.

STORMARNER TAGEBLATT vom 7.2.1982

 

Sonnabend, 12. Februar 1982

Landesliga-Spiele, die mutmaßlich nicht stattfinden

(mth) In der einzigen Fußballspielklasse, in der die Spiele für das Wochenende nicht generell abgesagt wurden, der Landesliga Süd, stehen laut Spielplan sieben Begegnungen auf dem Programm. Nach Lage der Dinge aber werden auch von diesen Spielen kaum Begegnungen ausgetragen werden können, so daß etwaige Vorschauen kaum das Papier wert sind, auf das sie gedruckt würden. So ist beispielsweise im Oldesloer Kurparkstadion an Fußballspiele nicht zu denken und auch in Heide, wo der zweite Stormarner Vertreter in dieser Klasse, TuS Hoisdorf. spielen soll, wird nach Auskunft der Heider nach menschlichem Ermessen nicht gespielt werden können. Hoffen wir nur, daß die Hoisdorfer nicht unnütz auf die lange Reise nach Dithmarschen geschickt werden.

STORMARNER TAGEBLATT vom 12.2.1983

 

Ergebnisse 12./13. Februar 1983:

TSV Lägerdorf – FC Burg

3:1

TSV Neustadt – Eintracht Segeberg

1:0

Rantzau Itzehoe – SV Hansühn

2:1

 

Montag, 14. Februar 1983

Drei Spiele konnten stattfinden

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd, der einzigen Fußballklasse mit Stormarner Beteiligung in der für das Wochenende nicht alle Spiele generell abgesagt waren, konnten von den sieben angesetzten Begegnungen immerhin drei tatsächlich ausgetragen werden. Wie von uns angekündigt fielen aber die beiden Spiele der Stormarner Mannschaften – SC Union Oldesloe gegen VfB Lübeck II und SV Heide II gegen TuS Hoisdorf – aus. In den drei Begegnungen gab es durchweg Heimsiege. Dabei büßte der FC Burg mit der 1:3-Niederlage in Lägerdorf wertvollen Boden an der Tabellenspitze ein. Weniger überraschend kamen die Erfolge von TSV Neustadt (1:0 gegen Eintracht Segeberg) und SV Rantzau (2:1 gegen SV Hansühn). Abgesehen davon, daß der TSV Lägerdorf vom zwölften auf den achten Tabellenplatz vorstieß, gab es in der Tabelle keine größeren Verschiebungen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.2.1983

 

Sonnabend, 19. Februar 1983

Hoffnung auf mehr Begegnungen

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd, in der als einziger Klasse mit Stormarner Mannschaften am letzten Wochenende die Spiele nicht generell abgesagt wurden – mit dem Erfolg, daß von sieben angesetzten Begegnungen immerhin drei stattfinden konnten, soIl auch an diesem Wochenende wieder versucht werden, möglichst viele Spiele auszutragen. Und es besteht die Chance, daß in der Tat eine ganze Reihe von Spielen werden stattfinden können. So werden mutmaßlich, wenn keine entscheidenden Witterungsumschwünge dazwischen kommen, auch die Spiele der beiden Stormarner Vertreter durchgeführt werden. Heimrecht hat dabei der TuS Hoisdorf, der den Aufsteiger SV Rantzau erwartet. Die Hoisdorfer haben ihren Nebenplatz mit Granduntergrund vom Schnee geräumt und sind zuversichtlich, daß dort nicht nur gespielt werden kann, sondern auch, daß sie mit einem Sieg auch weiterhin Anschluß an die Tabellenspitz halten können. Weit weniger gut sind die Aussichten des SC Union Oldesloe einzuschätzen, der dem FC Burg einen Mitkonkurrenten der Hoisdorfer aufsuchen muß. Die Oldesloer werden sich in Burg schon erheblich steigern müssen, wenn sie dort auch nur die Spur einer Chance auf ein Punkt haben wollen, auch wenn der FC Burg am letzten Wochenende bei der 1:3-Niederlage in Lägerdorf nicht gerade in Bestform war. Aber auch die Oldesloer haben sich bei ihrer 0:7-Niederlage im Freundschafsspiel beim Bezirksklassen-Vertreter SV Eichede ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.2.1983

 

Ergebnisse 19./20. Februar 1983:

TuS Hoisdorf – Rantzau Itzehoe

2:0

Eutin 08 II – Rot-Weiß Moisling

3:1

Eintracht Segeberg – TSV Lägerdorf

1:1

SV Fehmarn – Heider SV II

1:3

SV Sereetz – BW Wesselburen

3:1

 

Montag, 21. Februar 1983

SV Sereetz ist neuer Spitzenreiter

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd konnten am Wochenende immerhin fünf der acht angesetzten Punktspiele stattfinden. Zu den drei ausgefallenen Begegnungen zählte neben der Spitzenpartie zwischen VfB Lübeck II und dem VfL Bad Schwartau auch die Begegnung des FC Burg gegen den SC Union Oldesloe. Der Platz in Burg war durch das Tauwetter mit Wasser übersät, so daß die Dithmarscher am Sonntagvormittag doch noch die Partie abblasen mußten. Dagegen konnte der TuS Hoisdorf seine Begegnung gegen Mitaufsteiger SV Rantzau Itzehoe austragen und mit 2:0 setzten die Schützlinge von Trainer Peter Püschel ihre Siegesserie fort. Durch die Entscheidung am grünen Tisch konnten sich die Hoisdorfer im übrigen noch über zwei weitere Punkte freuen. Sofern man sich über kampflos gewonnene Punkte überhaupt freuen kann. Wir jedenfalls halten die Entscheidung der Staffelleitung, das am Vorsonntag ausgefallene Spiel zwischen der zweiten Mannschaft des Heider SV und TuS Hoisdorf mit 2:0 für die Stormarner zu werten, weil nach Ansicht eines Dithmarscher Spielausschußmitgliedes ein Nebenplatz in Heide bespielbar gewesen sein soll und damit die Absage der Heider zu unrecht erfolgt sein soll, für außerordentlich bedenklich. Meisterschaftsspiele im Fußball sollten nach unserer Meinung auf möglichst grünem Rasen entschieden werden und nicht am grünen Tisch. So sehr wir den Hoisdorfern die beiden Punkte auch gönnen mögen, so glauben wir doch, daß die Mannschaft auf derartige Geschenke nicht angewiesen ist. Im übrigen gehen wir davon aus, daß die Heider diese Entscheidung nicht widerspruchslos hinnehmen werden, so daß das letzte Wort in dieser Angelegenheit hoffentlich noch nicht gesprochen ist. Neuer Tabellenführer in der Landesliga ist im übrigen der SV Sereetz, der mit einem 3:1-Erfolg über BW Wesselburen die spielfreie zweite Mannschaft des VfB Lübeck überholte.

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.2.1983

 

Sonnabend, 26. Februar 1983

TuS Hoisdorf vor schwerer Aufgabe

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd, der einzigen Spielklasse in unserem Verbreitungsgebiet, in der in diesem Winter noch kein Spieltag komplett abgesagt wurde, hofft die Staffelleitung auch am Wochenende möglichst viele Spiele über die Bühne zu kriegen. Angesetzt ist mit acht Spielen erneut ein kompletter Spieltag, aber man kann nicht davon ausgehen, daß auch tatsächlich alle Partien stattfinden werden. So ist an die Partie SC Union Oldesloe gegen Eintracht Segeberg beim besten Willen nicht zu denken. Offiziell abgesagt aber ist auch dieses Spiel noch nicht. Das ist bei der Abneigung von Staffelleiter Kurt Böe gegen frühzeitige Absagen erst am Spieltag möglich, auch wenn man in diesem Fall mit Sicherheit von einer Absage ausgehen kann. Dagegen spricht einiges dafür, daß die Partie zwischen TSV Neustadt und TuS Hoisdorf angepfiffen wird. Die Südstormarner, inzwischen auf Platz drei angekommen, wollen auch in diesem Spiel alles daransetzen, ihre Chancen auf den Meistertitel zu wahren.

STORMARNER TAGEBLATT vom 26.2.1983

 

Ergebnisse 26./27. Februar 1983:

TSV Lägerdorf – SV Hansühn

4:1

Rantzau Itzehoe – SV Fehmarn

8:0

BW Wesselburen – Rot-Weiß Moisling

1:2

 

Montag, 28. Februar 1983

Ganz wenige Spiele blieben übrig

(mth) Das Fußballprogramm des Wochenendes wurde, nachdem es durch generelle Absagen schon vorher stark reduziert worden war, durch das heftige Tauwetter auf ein Minimum zurückgeschraubt. … Die Verbandsliga-Begegnung zwischen Eutin 08 und dem VfL Oldesloe fiel ebenso aus wie die beiden Landesliga-Spiele zwischen SC Union Oldesloe und Eintracht Segeberg beziehungsweise TSV Neustadt und TuS Hoisdorf. … Wegen des Tauwetters, das Eis und Schnee bis auf kleine Restbestände wegschmolz, besteht aber nun begründete Hoffnung, daß am kommenden Wochenende der Spielbetrieb wieder im vorgesehenen Ausmaß aufgenommen werden kann, vorausgesetzt, der Wettergott schlägt in den kommenden Tagen nicht neue Kapriolen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 28.2.1983

 

Sonnabend, 5. März 1983

Der Abstand ist schon riesengroß

(mth) Obwohl die Fußball-Landesliga Süd die einzige Staffel mit Beteiligung Stormarner Mannschaften ist, in der es in den vergangen Wochen nicht eine einzige generelle Absage eines kompletten Spieltages gegeben hat, ist sie im neuen Jahr bislang noch nicht so recht auf Touren gekommen. Der SC Union Oldesloe beispielsweise hat erst ein einziges Punktspiel in der Rückrunde austragen können. Die Lage hat sich dabei für die Unioner nicht gerade verbessert, denn der Drittletzte, RW Moisling, der schon drei Spiele mehr auf dem Buckel hat, hat unterdessen fleißig Punkte gesammelt und nun sind es schon sechs Zähler, die die Oldesloer aufzuholen haben. Da müssen nun wirklich langsam Siege her, um diesen Abstand zu verringern. Ob dieses aber schon am Sonnabend beim FC Burg gelingen kann, muß doch bezweifelt werden, denn die Burger gehören immerhin zur Spitzengruppe der Klasse. Dort ist auch der zweite Stormarner Vertreter, TuS Hoisdorf, angesiedelt, der seine günstige Ausgangsposition zu gerne mit einem Sieg über BW Wesselburen unterstreichen würde. Da die Hoisdorfer Heimrecht genießen, müßte dieses eigentlich auch im Bereich des Möglichen liegen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.3.1983

 

Ergebnisse 5. März 1983:

VfB Lübeck II – VfL Bad Schwartau

3:0

Rot-Weiß Moisling – SV Sereetz

0:1

TuS Hoisdorf – BW Wesselburen

5:0

Eintracht Segeberg – Rantzau Itzehoe

0:1

SV Hansühn – TSV Neustadt

1:2

FC Burg – Union Oldesloe

1:1

 

Montag, 7. März 1983

Noch alle Chancen für TuS Hoisdorf

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd, in der am Sonnabend alle sechs angesetzten Nachholspiele stattfinden konnten, lief es für die beiden Stormarner Mannschaften ganz nach Wunsch. Der TuS Hoisdorf unterstrich mit einem glatten 5:0-Erfolg gegen Blau-Weiß Wesselburen seine Anwartschaft auf den Meistertitel. Der Abstand zu den beiden führenden Mannschaften konnte zwar nicht verringert werden, da auch Mitaufsteiger SV Sereetz (1:0 bei RW Moisling) und VfB Lübeck II (3:0 über VfL Bad Schwartau) ihre Spiele gewinnen konnten, aber noch hat die Truppe von Trainer Peter Püschel es in der Hand, sie aus eigener Kraft einzuholen, und spätestens nach dem neuerlichen klaren Sieg ist wohl klar, daß sie zu den ernsthaften Meisterschaftsanwärtern zu zählen sind. Schützenhilfe erhielten die Hoisdorfer vom Kreisrivalen SC Union Oldesloe, der dem FC Burg, zuvor nach Verlustpunkten mit den Südstormarnern noch gleichauf, auswärts ein wertvolles 1:1-Unentschieden abtrotzte. Aber in erster Linie spielten die Oldesloer natürlich auf eigene Rechnung, und dafür bedeutet der überraschende Punktgewinn in Dithmarschen sicherlich ein wenig neue Hoffnung in Richtung Klassenerhalt.

STORMARNER TAGEBLATT vom 7.3.1983

 

Sonnabend, 12. März 1983

TuS Hoisdorf will Anschluß halten

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd warten am Wochenende auf die beiden Stormarner Vertreter sehr schwere Aufgaben. TuS Hoisdorf erwartet mit dem TSV Lägerdorf bereits heute eine Mannschaft, die höchst unberechenbar erscheint. Auf jeden Fall dürfen die Schützlinge von Trainer Peter Püschel den Gegner aus dem Kreis Steinburg nicht unterschätzen, wenn der Anschluß an die führenden Mannschaften nicht verloren gehen soll. In der Form vom letzten Wochenende aber müßten die Hoisdorfer zu zwei Punkten kommen können. Anknüpfen an das letzte Spiel möchte auch der SC Union Oldesloe. Nur wenn die Mannschaft ähnlich gut eingestellt ist wie beim 1:1 in Burg, ist ihr auch beim SV Hansühn ein Punktgewinn zuzutrauen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 12.3.1983

 

Ergebnisse 12./13. März 1983:

FC Burg – VfB Lübeck II

0:0

Eintracht Segeberg – VfL Bad Schwartau

0:1

TuS Hoisdorf – TSV Lägerdorf

1:3

SV Sereetz – Rantzau Itzehoe

0:1

Rot-Weiß Moisling – Heider SV II

1:3

SV Hansühn – Union Oldesloe

3:1

SV fehmarn – TSV Neustadt

3:1

Eutin 08 II – BW Wesselburen

2:1

 

Montag, 14. März 1983

TuS Hoisdorf verpaßte große Chance

(mth) Einen rabenschwarzen Tag erwischte am Wochenende das Spitzentrio in der Fußball-Landesliga Süd. Alle drei Mannschaften blieben sieglos. Am ehesten hatte man dabei noch mit dem torlosen Unentschieden der zweiten Mannschaft des VfB Lübeck beim FC Burg gerechnet, aber daß die Lübecker mit diesem einen Punkt wieder an die Tabellenspitze zurückkehren konnten, war doch unerwartet. Möglich wurde dieses durch die 0:1-Heimniederlage des SV Sereetz gegen den SV Rantzau. Die Chance, mit den beiden führenden Mannschaften gleichzuziehen, verpaßte der Stormarner Aufsteiger TuS Hoisdorf. Nach zehn Spielen hintereinander ohne Niederlage kassierten die Schützlinge von Trainer Peter Püschel gegen den TSV Lägerdorf eine 1:3-Heimniederlage. Stormarns zweiter Vertreter in dieser Klasse, der SC Union Oldesloe, stand beim SV Hansühn lange vor einem erneuten Auswärtsunentschieden, verlor in den letzten Minuten aber noch mit 1:3, was seine Aussichten auf den Klassenerhalt natürlich schmälert.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.3.1983

 

Sonnabend, 19. März 1983

Kreisderby: Viel steht auf dem Spiel

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd konzentriert sich das Interesse der Stormarner Fußballfreunde ganz auf das Kreisderby im Oldesloer Kurparkstadion zwischen dem SC Union Oldesloe und TuS Hoisdorf. Für beide Mannschaften steht außerordentlich viel auf dem Spiel. Für die Oldesloer ist es nach dem Rückschlag in Hansühn vielleicht schon die letzte Chance, mit einem Sieg doch noch weiterhin Hoffnungen zu behalten, den Anschluß an die Mannschaften des unteren Mittelfeldes noch einmal herzustellen. Eine Heimniederlage würde für Union mit Sicherheit das Aus bedeuten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.3.1983

 

Ergebnisse 19./20. März 1983:

VfB Lübeck II – Eintracht Segeberg

1:1

Heider SV II – BW Wesselburen

2:1

Rantzau Itzehoe – Rot-Weiß Moisling

3:2

VfL Bad Schwartau – SV Hansühn

1:1

TSV Neustadt – SV Sereetz

2:1

TSV Lägerdorf – SV Fehmarn

4:2

Union Oldesloe – TuS Hoisdorf

0:0

 

Montag, 21. März 1983

Die Spitze rückte zusammen

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd büßten mit der zweiten Mannschaft des VfB Lübeck (1:1 gegen Eintracht Segeberg), dem SV Sereetz (1:2 bei TSV Neustadt) und dem TuS Hoisdorf, der sich im Stormarner Kreisderby mit einem torlosen Unentschieden beim SC Union Oldesloe begnügen mußte, die drei führenden Mannschaften Punkte ein.

Große Verschiebungen hat es durch diesen Gleichklang natürlich nicht gegeben, aber die Chancen von Neustadt, VfL Bad Schwartau (1:1 gegen SV Hansühn) und FC Burg (das Spiel gegen Eutin 08 II fiel aus) haben sich wieder verbessert. Auch mit ihnen ist im Kampf um den Meistertitel nun wieder verstärkt zu rechnen.

In der Abstiegszone hat sich der SC Union Oldesloe um einen Punkt näher an die Konkurrenten Moisling (2:3 beim SV Rantzau) und BW Wesselburen (1:2 bei Heider SV II) heranschieben können. Betrachtet man alleine die Minuspunkte, sieht es für die Oldesloer nun gar nicht mehr so finster aus. Um aber endgültig den Anschluß herzustellen, müssen die Schützlinge von Trainer Hans-Dieter Vernimb unbedingt einige Punkte aus den noch anstehenden Nachholspielen holen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.3.1983

 

Sonnabend, 26. März 1983

Zwei wichtige Schlüsselspiele

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd stehen die beiden Stormarner Mannschaften am Wochenende vor außerordentlich wichtigen Aufgaben. Beide müssen ihre Spiele unbedingt gewinnen, wenn sie ihre Saisonziele weiterhin im Auge behalten wollen. Der TuS Hoisdorf wird nur dann noch Chancen auf den Meistertitel behalten können, wenn zu Hause ein Sieg über den VfL Bad Schwartau gelingt. Dieses Spiet hat wegen der unliebsamen Vorfälle im Hinspiel – es wurde abgebrochen und mußte wiederholt werden – besondere Brisanz. Einen doppelten Punktgewinn braucht unbedingt auch der SC Union Oldesloe, wenn der Anschluß an das Mittelfeld noch geschafft werden soll. Wo, wenn nicht bei Schlußlicht SV Fehmarn, der als Absteiger schon feststehen sollte, wollen die Unioner sonst noch gewinnen?

STORMARNER TAGEBLATT vom 26.3.1983

 

Ergebnisse 26./27. März 1983:

Eutin 08 II – Heider SV II

3:0

Eintracht Segeberg – FC Burg

3:1

TuS Hoisdorf – VfL Bad Schwartau

1:1

BW Wesselburen – Rantzau Itzehoe

2:3

SV Hansühn – VfB Lübeck II

0:2

SV Fehmarn – Union Oldesloe

2:2

SV Sereetz – TSV Lägerdorf

2:0

Rot-Weiß Moisling – TSV Neustadt

2:2

 

Montag, 28. März 1983

Verfolger büßten Punkte ein

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd konnten sich die zweite Mannschaft des VfB Lübeck (2:0-Sieger beim SV Hansühn) und der SV Sereetz (2:0 über TSV Lägerdorf) an der Tabellenspitze weiter von der Konkurrenz absetzen. Die Aussichten für den TuS Hoisdorf (1:1 gegen VfL Bad Schwartau), den TSV Neustadt (2:2 gegen RW Moisling), den FC Burg (1:3 bei Eintracht Segeberg) und eben die Schwartauer noch einmal in den Zweikampf der beiden führenden Mannschaften eingreifen zu können, sind eher gering einzustufen. Am Tabellenende mußte sich der zweite Stormarner Vertreter, der SC Union Oldesloe, bei Schlußlicht SV Fehmarn trotz drückender Überlegenheit mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Zu wenig sicherlich, um entscheidende Fortschritte gegenüber den Mitkonkurrenten Im Abstiegskampf zu machen, aber noch ist für die Schützlinge von Trainer Hans-Dieter Vernimb nicht Hopfen und Malz verloren.

STORMARNNER TAGEBLATT vom 28.3.1983

 

Sonnabend, 2. April 1983

TuS Hoisdorf kann gelassen zuschauen

(mth) Mit „nur“ sieben Nachholspielen nimmt sich das Programm der Fußball-Landesliga Süd an den Osterfeiertagen im Gegensatz zu vielen anderen Klassen eher noch bescheiden aus. Ganz ohne Spiel bleibt dabei der TuS Hoisdorf, der nach den zuletzt nicht so ganz überzeugenden Leistungen noch einmal Kraft für den Endspurt tanken kann. Dagegen muß der SC Union Oldesloe gleich zweimal ran. Auf dem Papier erscheinen dabei die Aufgaben gegen Spitzenreiter VfB Lübeck II (heute im Kurparkstadion) und bei VfL Bad Schwartau (am Montag) eher unlösbar für die Oldesloer, aber kampflos wollen sich die Schützlinge von Trainer Hans-Dieter Vernimb ganz gewiß nicht geschlagen geben. Um noch den Anschluß an das untere Mittelfeld zu schaffen, benötigen die Unioner auch noch ein paar unerwartete Punkte, mit denen eigentlich keiner rechnet.

STORMARNER TAGEBLATT vom 2.4.1983

 

Ergebnisse 2. April 1983:

BW Wesselburen – SV Hansühn

4:3

FC Burg – TSV Neustadt

1:3

VfL Bad Schwartau – Eutin 08 II

0:2

Union Oldesloe – VfB Lübeck

0:3

 

Ergebnisse 4. April 1983:

VfL Schwartau – Union Oldesloe

3:0

Heider SV II – SV Sereetz

2:0

FC Burg – Eutin 08 II

4:0

 

Dienstag, 5. April 1983

Alles lief für VfB Lübeck II

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd lief in den Nachholspielen über die Osterfeiertage alles für die zweite Mannschaft des VfB Lübeck. Die Lübecker siegten beim SC Union Oldesloe glatt mit 3:0 und bauten ihren Vorsprung vor sämtlichen Verfolgern auf mindestens fünf Punkte aus. Sie profitierten dabei unter anderem von der 0:2-Niederlage des SV Sereetz bei der zweiten Mannschaft des Heider SV. Am Tabellenende hat sich die Lage für den SC Union Oldesloe weiter verdüstert. Ebenso wie gegen VfB Lübeck II gab es am Ostermontag auch bei VfL Bad Schwartau eine 0:3-Niederlage, so daß der Abstand der Schützlinge von Trainer Hans-Dieter Vernimb zum rettenden Ufer noch immer mindestens vier Pluspunkte (gegenüber RW Moisling) beträgt. Bei der anhaltenden Sturmschwäche der Oldesloer wird es schwer werden, diesen Abstand in den restlichen acht Saisonspielen noch einmal zu überbrücken.

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.4.1983

 

Sonnabend, 9. April 1983

Ganz dicke Brocken für die Stormarner

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd sind die beiden Stormarner Vertreter am Wochenende wegen der Schwere ihrer Aufgaben nicht zu beneiden. Aufsteiger TuS Hoisdorf, noch immer Tabellendritter, muß bereits heute Spitzenreiter VfB Lübeck II aufsuchen, der inzwischen sich von der Konkurrenz deutlich abgesetzt hat. Nur wenn die Hoisdorfer dieses Spiel gewinnen, bleibt ihnen und den übrigen Verfolgern vielleicht noch eine Chance, die Lübecker doch noch abzufangen. Bereits das dritte Spiel gegen eine Spitzenmannschaft hintereinander hat der SC Union Oldesloe zu bestreiten, der den Tabellenzweiten SV Sereetz erwartet.

Nach den beiden letzten 0:3-Niederlagen sind die Hoffnungen der Unioner auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken. Wird auch die Partie gegen Sereetz verloren, ist der Abstieg kaum noch zu vermeiden.

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.4.1983

 

Ergebnisse 9./10. April 1983:

Rantzau Itzehoe – Heider SV II

1:2

TSV Lägerdorf – Rot-Weiß Moisling

2:1

VfB Lübeck II – TuS Hoisdorf

3:1

Eintracht Segeberg – Eutin 08 II

0:0

FC Burg – SV Hansühn

0:0

TSV Neustadt – BW Wesselburen

3:2

Union Oldesloe – SV Sereetz

1:0

VfL Bad Schwartau – SV Fehmarn

3:0

 

Montag, 11. April 1983

Alles spielte für VfB Lübeck II

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd geht die zweite Mannschaft des VfB Lübeck mit Riesenschritten auf den Gewinn der Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Verbandsliga zu. Die Lübecker besiegten im Spitzenspiel des Wochenendes den bisherigen Tabellendritten TuS Hoisdorf mit 3:1 und bauten ihren Vorsprung aus, da auch der bisherige Tabellenzweite, SV Sereetz, beim SC Union Oldesloe mit 0:1 eine überraschende Niederlage kassierte. Neuer Tabellenzweiter vor Sereetz und Hoisdorf ist nun der TSV Neustadt, der Blau-Weiß Wesselburen mit 3:2 bezwang. Für den SC Union Oldesloe keimt durch den Erfolg wieder neue Hoffnung für den Klassenerhalt auf. Zwei Punkte beträgt nun nur noch der Abstand zu Rot-Weiß Moisling (1:2 in Lägerdorf), eine Distanz, die schon am nächsten Wochenende überbrückt werden könnte, wenn nämlich die Oldesloer in Moisling antreten müssen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 11.4.1983

 

Sonnabend, 16. April 1983

Schicksalsspiel für den SC Union

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd, in der an der Tabellenspitze spätestens seit dem letzten Wochenende für die zweite Mannschaft des VfB Lübeck alles gelaufen sein sollte, steht von den beiden Stormarner Vertretern den SC Union Oldesloe ein ausgesprochenes Schlüsselspiel ins Haus. Die Oldesloer müssen bei RW Moisling antreten, jener Mannschaft also, die nur zwei Pluspunkte mehr aufweist und gleich viele Minuspunkte hat. Wenigstens ein Unentschieden müssen die Oldesloer aus dieser Begegnung holen. Theoretisch wäre zwar auch nach einer Niederlage noch nichts verloren, aber ein doppelter Punktverlust gegen einen Mitkonkurrenten würde doppelt schwer zu Buche schlagen. Der TuS Hoisdorf mußte seine Meisterschaftsträume zwar endgültig begraben, hat aber den zweiten Platz noch im Visier, wozu am Sonnabend ein Heimsieg gegen Burg herausspringen muß.

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.4.1983

 

Ergebnisse 16./17. April 1983:

TuS Hoisdorf – FC Burg

1:0

Heider SV II – TSV Neustadt

0:2

Rantzau Itzehoe – Eutin 08 II

1:5

BW Wesselburen – TSV Lägerdorf

1:0

SV Hansühn – Eintracht Segeberg

3:1

SV Fehmarn – VfB Lübeck II

1:6

SV Sereetz – VfL Bad Schwartau

0:0

Rot-Weiß Moisling – Union Oldesloe

7:2

 

Montag, 18. April 1983

Schon das Aus für den SC Union?

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd dürfte sich am Wochenende das Schicksal gegen den SC Union Oldesloe entschieden haben. Bei Rot-Weiß Moisling, jener Mannschaft also, die die Oldesloer bei ihrer Aufholjagd in den letzten Wochen im Visier hatten, boten sie ihre mit Abstand schlechteste Saisonleistung und gingen sang- und klanglos mit 2:7 ein. Da zugleich auch noch Blau-Weiß Wesselburen (1:0 gegen den TSV Lägerdorf) zu einem doppelten Punktgewinn kam, hat sich ein weiterer Mitbewerber im Abstiegskampf weit von den Unionern abgesetzt. Rein theoretisch können sich die Oldesloer zwar immer noch retten, aber daran glaubt nach der katastrophalen Leistung von gestern nun wohl keiner mehr. An der Tabellenspitze ist nur noch der Kampf um den zweiten Platz interessant. Den Meistertitel wird niemand mehr der zweiten Mannschaft des VfB Lübeck streitig machen können. Auch bei Schlußlicht SV Fehmarn kamen die Lübecker mit 6:1 zu einem überlegenen Sieg. Den zweiten Platz hat weiterhin der TSV Neustadt inne, der bei der zweiten Vertretung des Heider SV mit 2:0 gewann. Aber auch der TuS Hoisdorf hat seine Hoffnungen auf den zweiten Platz und damit ein eventuelles Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga gegen den Tabellenzweiten der Landesliga Nord, das vorsorglich vom SHFV für den 11. Juni angesetzt wurde, noch nicht aufgegeben. Mit zahlreichem Ersatz gelang ein 1:0-Erfolg über den FC Burg, so daß der Zwei-Punkte-Abstand zu den Neustädtern gewahrt bleibt. Am nächsten Wochenende müssen die Hoisdorfer nun in Neustadt antreten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 18.4.1983

 

Sonnabend, 23. April 1983

Zweiter Platz bleibt weiter umstritten

(mth) Auch in der Fußball-Landesliga Süd gibt es am Wochenende nur ein kleines Nachholprogramm. An den angesetzten vier Spielen sind aber beide Stormarner Mannschaften beteiligt. Für den TuS Hoisdorf wird es dabei schon eine Vorentscheidung geben, ob weiterhin der zweite Platz im Visier gehalten werden kann. Die Schützlinge von Trainer Peter Püschel müssen beim TSV Neustadt antreten, der zur Zeit diese Position einnimmt. Mit einem Sieg könnten die Hoisdorfer die Ostholsteiner einholen und sie wegen der besseren Tordifferenzen sogar überholen. Eine Niederlage dagegen würde wohl das Ende der Hoffnungen der Südstormarner bedeuten. Der SC Union Oldesloe hat theoretisch noch immer eine Chance auf den Klassenerhalt, müßte dafür aber gegen Eintracht Segeberg unbedingt gewinnen. Nach der Leistung vom letzten Wochenende ist daran aber nicht zu glauben.

STORMARNER TAGEBLATT vom 23.4.1983

 

Ergebnisse 23./24. April 1983:

VfB Lübeck II – Eutin 08 II

1:0

VfL Schwartau – FC Burg

0:1

Union Oldesloe – Eintracht Segeberg

0:2

TSV Neustadt – TuS Hoisdorf

3:2

 

Montag, 25. April 1983

Hoffnungen erfüllten sich nicht

(mth) In den Nachholspielen der Fußball-Landesliga Süd erfüllten sich die Hoffnungen der beiden Stormarner Vertreter nicht. Der TuS Hoisdorf unterlag im vermutlich vorentscheidenden Duell um den zweiten Platz nach großem Kampf beim TSV Neustadt mit 2:3. Bei fünf noch ausstehenden Spielen und einem Rückstand von vier Punkten haben die Südstormarner zwar noch ein paar theoretische Chancen auf die begehrte Position, aber angesichts der Erfolgsserie, die die Neustädter seit vielen Wochen hinlegen, sind die Hoffnungen nicht mehr sehr groß. Weiter zurückschrauben muß auch der SC Union Oldesloe seine Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Die 0:2-Heimniederlage gegen Eintracht Segeberg hat die Chancen der Männer vom Kurparkstadion auf ein absolutes Minimum reduziert. Bei vier Punkten Rückstand zu Rot-Weiß Moisling muß nun wirklich ein „Fußball-Wunder“ passieren, wenn das rettende Ufer noch erreicht

STORMARNER TAGEBLATT vom 25.4.1983

 

Sonnabend, 30. April 1983

Der Spitzenreiter bleibt spielfrei

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd ist die zweite Mannschaft des VfB Lübeck, der der Meistertitel kaum noch zu nehmen ist, am Wochenende spielfrei, was ihrer ungefährdeten Spitzenposition aber keinen Abbruch tun wird. Für die beiden Stormarner Mannschaften, TuS Hoisdorf und SC Union Oldesloe, geht es darum, die letzten theoretischen Chancen wahrzunehmen. So ganz aus eigener Kraft kann der TuS Hoisdorf nach der 2:3-Niederlage beim TSV Neustadt den angestrebten zweiten Platz nicht mehr erreichen, aber mit fremder Hilfe ist vielleicht doch noch etwas möglich. Dazu müssen aber alle Spiele gewonnen werden, wozu auch das schwere Auswärtsspiel am Sonnabend bei Eintracht Segeberg gehört. Eigentlich nur noch theoretischer Natur sind auch die Chancen des SC Union Oldesloe auf den Klassenerhalt. Sollten sie weiter fortbestehen, muß das Heimspiel am Sonntag gegen Blau-Weiß Wesselburen unter allen Umständen gewonnen werden.

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.4.1983

 

Ergebnisse 30. April/1. Mai1983:

TSV Neustadt – Rantzau Itzehoe

3:1

TSV Lägerdorf – Heider SV II

2:1

VfL Bad Schwartau – Rot-Weiß Moisling

1:1

Eintracht Segeberg – TuS Hoisdorf

1:0

Eutin 08 II – SV Hansühn

0:0

Union Oldesloe – BW Wesselburen

2:3

FC Burg – SV Fehmarn

5:0

 

Montag, 2. Mai 1983

Hoisdorf fällt weiter zurück

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd gab es am Wochenende für die beiden Stormarner Mannschaften neuerliche Niederlagen. Für den SC Union Oldesloe dürfte damit die letzte Chance, dem Abstieg doch noch zu entgehen, vertan sein. Fünf Punkte Rückstand bei vier noch ausstehenden Spielen sind für die Unioner nach der 2:3-Heimniederlage gegen Blau-Weiß Wesselburen nicht mehr aufzuholen. Endgültig aus dem Kopf schlagen kann sich nach der 0:1-Niederlage bei Eintracht Segeberg der TuS Hoisdorf den zweiten Platz, den nach dem 3:1-Erfolg über den SV Rantzau der TSV Neustadt fast sicher haben sollte. Die Hoisdorfer, die mit ihrer Kraft ganz offensichtlich am Ende sind, fielen durch diese Niederlage vom vierten auf den fünften Platz zurück und laufen bei anhaltender Niederlagenserie Gefahr, noch weiter ins Tabellenmittelfeld abzurutschen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 2.5.1983

 

Sonnabend, 7. Mai 1983

Es ist fast alles gelaufen

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd ist die Saison für die beiden Stormarner Vertreter so gut wie gelaufen. Der SC Union wird sich mit dem Abstieg in die Bezirksliga abfinden müssen, auch wenn noch eine winzige theoretische Chance besteht. Eine Niederlage bei SV Heide II, mit der zu rechnen ist, wird aber auch diese minimalisieren oder gar auslöschen, wenn gleichzeitig RW Moisling einen Punkt holt. Für den TuS Hoisdorf ist inzwischen auch der zweite Platz, den man lange im Auge hatte, illusorisch. Mit einem Heimsieg über SV Hansühn aber wollen die Südstormarner ein weiteres Absacken ins Mittelfeld verhindern.

STORMARNER TAGEBLATT vom 7.5.1983

 

Ergebnisse 7./8. Mai 1983:

Heider SV II – Union Oldesloe

3:2

Rantzau Itzehoe – TSV Lägerdorf

0:3

TSV Neustadt – Eutin 08 II

2:0

BW Wesselburen – VfL Bad Schwartau

1:1

TuS Hoisdorf – SV Hansühn

2:1

SV Fehmarn – Eintracht Segeberg

2:5

Rot-Weiß Moisling – VfB Lübeck II

2:3

 

Montag, 9. Mai 1983

Positionen verfestigten sich noch

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd wurden am Wochenende die schon vorher abzusehenden Positionen weiter gefestigt. Die zweite Mannschaft des VfB Lübeck benötigt nach dem 3:2-Erfolg bei RW Moisling aus vier noch ausstehenden Spielen nun nur noch drei Punkte, um den Meistertitel und damit den Aufstieg in die Verbandsliga endgültig sicher zu haben. den zweiten Tabellenplatz festigte mit einem 2:0-Erfolg über Eutin 08 II der TSV Neustadt, der nur vom SV Sereetz, dessen Spiel gegen den FC Burg ausfiel, noch überholt werden kann. Durch den Ausfall des Spiels in Sereetz konnte sich der TuS Hoisdorf, dem mit 2:1 über den SV Hansühn endlich wieder ein doppelter Punktgewinn gelang, wieder auf den dritten Platz vorschieben, ohne allerdings noch Chancen zu haben, noch weiter nach vorne zu kommen. Am Tabellenende wurde der Abstieg des SC Union – neben dem schon lange feststehenden SV Fehmarn – durch die 2:3-Niederlage bei SV Heide II wieder ein Stück perfekter gemacht. Theoretisch braucht RW Moisling zwar noch einen Punkt, um endgültig sicher vor den Oldesloern zu landen, aber bei dieser Rechnung muß man von der unrealistischen Annahme ausgehen, daß die Unioner noch alle drei ausstehenden Spiele gewinnen würden.

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.5.1983

 

Mittwoch, 11. Mai 1983

TuS Hoisdorf morgen beim SV Fehmarn

(mth) Auch die Fußball-Landesliga Lübeck kommt um Wochentagsspiele in der Himmelfahrtswoche nicht ganz herum. Bereits heute steigt in Lübeck das Spiel von Spitzenreiter VfB Lübeck Il gegen den SV Sereetz. Die Lübecker würden natürlich besonders gern in diesem Spiel den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt machen, waren doch die Sereetzer viele Monate ihr hartnäckigster Konkurrent im Titelkampf.

Morgen, Donnerstag, greift mit dem TuS Hoisdorf dann auch eine der beiden Stormarner Mannschaften in das Geschehen ein. Um 15 Uhr müssen die Schützlinge von Trainer Peter Püschel bei Schlußlicht SV Fehmarn antreten. Mit einem Sieg gegen diesen Gegner, könnten die Südstormarner ihren dritten Tabellenplatz, den sie seit dem letzten Sonntag wieder inne haben, festigen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 11.5.1983

 

Ergebnisse 11./12. Mai 1983:

VfB Lübeck II – SV Sereetz

3:0

SV Fehmarn – TuS Hoisdorf

1:4

 

Sonnabend, 14. Mai 1983

TSV Neustadt will alles klar machen

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd ist von den beiden Stormarner Mannschaften wie schon am Himmelfahrtstag nur der TuS Hoisdorf im Einsatz. Der SC Union Oldesloe, dessen Abstieg inzwischen ja endgültig besiegelt ist, darf erneut pausieren. Die Hoisdorfer müssen nach ihrem Gastspiel am Donnerstag beim SV Fehmarn erneut reisen. Sie treffen auf die zweite Mannschaft von Eutin 08 und werden es dort sicherlich nicht leicht haben, um zu einem Punktgewinn oder gar einem Sieg zu kommen. Da die Hoisdorfer aber auch, wenn es zu einem Platz ganz oben nicht mehr reicht, weiterhin sehr ehrgeizig sind, sind sie sicherlich nicht ohne Aussichten.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.5.1983

 

Ergebnisse 14./15. Mai 1983:

VfB Lübeck II – BW Wesselburen

2:2

Eutin 08 II – TuS Hoisdorf

1:0

TSV Lägerdorf – TSV Neustadt

1:1

VfL Bad Schwartau – Heider SV II

1:2

FC Burg – Rot-Weiß Moisling

0:3

Eintracht Segeberg – SV Sereetz

0:5

SV Hansühn – SV Fehmarn

6:1

 

Montag, 16. Mai 1983

VfB II: Ein Titel ohne reellen Wert

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd hat die zweite Mannschaft des VfB Lübeck nach dem Sieg unter der Woche gegen den SV Sereetz und dem 2:2-Unentschieden gegen BW Wesselburen am Wochenende den Meistertitel nun endgültig unter Dach und Fach, aber durch den Abstieg der ersten Mannschaft aus der Amateuroberliga in die Verbandsliga wurde die Truppe von Trainer Oberbeck um die Früchte ihres Erfolges gebracht. Nutznießer davon ist der TSV Neustadt, der bei zwei noch ausstehenden Spielen nur noch einen Punkt benötigt, um endgültig den zweiten Platz und damit den Aufstieg in die Verbandsliga sicher zu haben. Von den beiden Stormarner Vertretern war nur der TuS Hoisdorf im Einsatz, der nach dem 4:1-Erfolg am Himmelfahrtstag bei Schlußlicht SV Fehmarn am Sonnabend eine 0:1-Niederlage bei Eutin 08 II folgen ließ. Die Hoisdorfer sind weiterhin Tabellendritter, werden, wenn die anderen Mannschaften ihre Nachholspiele bestritten haben, aber vermutlich noch um ein, zwei Plätze zurückfallen. Sie werden sich angesichts der neuen Situation natürlich über ihre Formkrise im März/April ärgern, denn sonst wäre der zweite Platz greifbar nahe für den Aufsteiger aus Hoisdorf gewesen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.5.1983

 

Sonnabend, 21. Mai 1983

Auch über Pfingsten keine Pause

(mth) Eigentlich hatten es die Planer ja vorgesehen, die Spiele in allen Fußballklassen bis Mitte Mai – also bis zum letzten Wochenende – abzuschließen, die vielen Spielausfälle im Februar, März und April, ja selbst noch im Mai haben diesen Plan aber durchkreuzt (Ausnahmen: Verbandsliga und Bezirksliga Lübeck) und so müssen auch über die Pfingstfeiertage in allen anderen Klassen die Aktiven ran. Mit zunehmenden Ansetzungen im übrigen je weiter es in den Klassen nach unten geht.

Landesliga

In den beiden für Sonnabend angesetzten Spielen (Beginn 16 Uhr) ist von den Stormarner Mannschaften der SC Union mit von der Partie. Die Oldesloer, die als Absteiger in die Bezirksliga schon feststehen, erwarten im Kurparkstadion den SV Rantzau, der sich als Aufsteiger in seinem ersten Jahr in der zweithöchsten Spielklasse des Landes recht achtbar geschlagen hat. In der Verfassung der letzten Spiele wird es für die Oldesloer auch gegen diesen Gegner nicht viel zu erben geben, aber die Truppe von Trainer Hans-Dieter Vernimb hat sich vorgenommen, sich einen guten Abgang aus der Klasse zu verschaffen und vielleicht gelingt ja mal wieder eine angenehme Überraschung. In der zweiten Partie treffen der SV Sereetz und der FC Burg aufeinander.

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.5.1983

 

Ergebnisse 21. Mai 1983:

Union Oldesloe – Rantzau Itzehoe

3:3

SV Sereetz – FC Burg

1:1

 

Dienstag, 24. Mai 1983

Der Aufstieg ist perfekt

(mth) Mit Unentschieden endeten die beiden Nachholspiele über die Pfingstfeiertage in der Fußball-Landesliga Süd. Von Bedeutung war dabei das 1:1 zwischen dem SV Sereetz und dem FC Burg, der den zweiten Platz des TSV Neustadt und damit dessen Aufstieg in die Verbandsliga – der Aufstieg von Meister VfB Lübeck II ist ja durch den Abstieg der ersten Lübecker Mannschaft aus der Amateuroberliga blockiert – auch theoretisch perfekt machte. Nun können die Sereetzer die Neustädter unter gar keinen Umständen mehr einholen. In der zweiten Begegnung schaffte der als Absteiger schon feststehende SC Union Oldesloe ein 3:3-Unentschieden gegen den SV Rantzau Itzehoe. Von Bedeutung ist dieses Resultat für die Oldesloer zwar nicht mehr, aber dadurch, daß sie einen 1:3-Halbzeitrückstand aufholten, bewiesen die Schützlinge von Trainer Hans-Dieter Vernimb, daß sie noch immer über eine gute Moral verfügen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.5.1983

 

Sonnabend, 28. Mai 1983

Fußballsaison 1982/83 neigt sich nun langsam ihrem Ende entgegen

(mth) Die Fußballsaison 1982/83 neigt sich langsam aber sicher ihrem Ende entgegen. Lange genug hat sie durch die vielen Spielausfälle in diesem Jahr – nicht nur in den Wintermonaten Januar und Februar, auch im März, April und sogar im Mai – ja gedauert. …

Landesliga

Von den beiden Stormarner Mannschaften in dieser Spielklasse ist, wie schon am letzten Wochenende, nur der SC Union Oldesloe im Einsatz. Der TuS Hoisdorf darf noch einmal pausieren, ehe es am kommenden Wochenende dann zum Schlußpunkt unter die erfolgreiche Saison kommt. Die Oldesloer Truppe, deren Abstieg in die Bezirksliga ja schon seit geraumer Zeit besiegelt ist, muß beim TSV Neustadt antreten, jener Mannschaft also, die vom Abstieg des VfB Lübeck aus der Amateuroberliga profitiert, hat sie sich dadurch, weil damit der zweiten Mannschaft der Lübecker, die als Meister schon feststeht, der Weg in die Verbandsliga verbaut ist, doch als zweiter den Aufstieg verdient. Die Truppe von Trainer Hans-Dieter Vernimb ist in Neustadt ganz sicher nur krasser Außenseiter, hat sich aber vorgenommen, mit einem achtbaren Ergebnis an die Trave zurückzukehren.

STORMARNER TAGEBLLATT vom 28.5.1983

 

Ergebnisse 28./29. Mai 1983:

Heider SV II – VfB Lübeck II

3:4

Rantzau Itzehoe – VfL Bad Schwartau

4:1

TSV Lägerdorf – Eutin 08 II

2:1

BW Wesselburen – FC Burg

3:2

SV Sereetz – SV Hansühn

0:2

Rot-Weiß Moisling – Eintracht Segeberg

4:1

TSV Neustadt – Union Oldesloe

3:2

 

Montag, 30. Mai 1983

Auch RW Moisling muß absteigen

(mth) In der Fußball-Landesliga Süd klingt die Saison nun langsam aber sicher aus. Vor dem letzten Spieltag sollte nun auch Rot-Weiß Moisling trotz eines klaren 4:1-Erfolges über Eintracht Segeberg als dritter Absteiger feststehen, da auch Blau-Weiß Wesselburen mit 3:2 gegen den FC Burg zu einem Sieg kam. Die Moislinger können am letzten Spieltag zwar theoretisch noch zu den Dithmarschern aufschließen, aber die Lücke in der Tordifferenz werden sie vermutlich nicht mehr schließen können. Der SC Union Oldesloe, dessen Abstieg schon seit längerer Zeit besiegelt ist, zog sich im vorletzten Saisonspiel bei Verbandsliga-Aufsteiger TSV Neustadt anständig aus der Affaire. Statt der 2:3-Niederlage hätte es für die Oldesloer gut und gerne auch zu einem Punktgewinn reichen können. Der zweite Stormarner Vertreter in dieser Klasse, TuS Hoisdorf, schob sich auch ohne Spiel durch die 0:2-Heimniederlage des SV Sereetz gegen den SV Hansühn auf den dritten Tabellenpatz vor, eine Placierung, die die Südstormarner am nächsten Wochenende unter allen Umständen behaupten wollen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.5.1983

 

Sonnabend, 4. Juni 1983

Fußballsaison geht endgültig zu Ende

(mth) Die Fußballsaison 1982/83 ist lang und hart gewesen und hat wegen der vielen Spielausfälle sehr an den Nerven von Spielern, Betreuern, Spielplangestaltern und auch den Leuten, die darüber zu berichten haben, gezerrt. Am Wochenende aber ist nun auch in den restlichen Klassen mit Beteiligung Stormarner Mannschaften – Verbandsliga, Bezirksliga Lübeck und Bezirksklasse Mitte sind ja schon abgeschlossen – endgültig Schluß. …

Landesliga

Die beiden Stormarner Mannschaften genießen zum Abschluß der Serie in der zweithöchsten Spielklasse des Landes noch einmal Heimrecht. Aufsteiger TuS Hoisdorf erwartet zum Abschluß der Saison Mitaufsteiger SV Sereetz. Beide Mannschaften haben in ihrer ersten Landesliga-Saison mächtig für Furore gesorgt und über viele Wochen und Monate mit um den Meistertitel gekämpft. So ganz haben sie am Ende mit Meister VfB Lübeck II und dem TSV Neustadt, der an Stelle der Lübecker den Aufstieg in die Verbandsliga wahrnehmen darf, zwar nicht mithalten können, aber der dritte und vierte Rang, auf denen sie zur Zeit liegen, sind ja auch für einen Neuling alle Ehren wert. Durch die etwas bessere Tordifferenz haben die Hoisdorfer knapp die Nase vorn und diese Position wollen sie durch einen Sieg, den sie ihrem scheidenden Trainer Peter Püschel schenken wollen, behaupten. Dazu würde mutmaßlich auch schon ein Remis reichen, wenn nämlich zur gleichen Zeit nicht der TSV Läger-dort zu hoch gewinnt.

Und dafür will der Kreisrivale der Hoisdorfer, der SC Union Oldesloe, im heimischen Kurparkstadion sorgen. Der Abstieg der Oldesloer aus der Landesliga ist zwar schon seit ein paar Wochen besiegelt, aber nach vierjähriger Zugehörigkeit will man sich würdig aus dieser Klasse verabschieden. Ganz besonders gilt dieses für Torhüter Peter Spieler, der sämtliche Spiele seiner Mannschaft in der Landesliga mitgemacht hat und in seinem 120. Spiel in Reihenfolge in dieser Klasse, eine Leistung, die ihm sicherlich so leicht niemand nachmacht, natürlich gerne ohne Gegentore bliebe.

STORMARNER TAGEBLATT vom 4.6.1983

 

Ergebnisse 4./5. Juni 1983:

VfB Lübeck II – Rantzau Itzehoe

6:2

FC Burg – Heider SV II

2:2

Eintracht Segeberg – BW Wesselburen

1:2

SV Hansühn – Rot-Weiß Moisling

4:5

Eutin 08 II – SV Fehmarn

1:1

Union Oldesloe – TSV Lägerdorf

2:0

TuS Hoisdorf – SV Sereetz

3:1

VfL Bad Schwartau – TSV Neustadt

2:4

 

Montag, 6. Juni 1983

Heimsiege zum Abschluß der Saison

(mth) Nun hat auch die Fußball-Landesliga Süd die Saison 1982/83 endlich abgeschlossen. Für die beiden Stormarner Mannschaften endete die Serie dabei mit Heimsiegen. Der SC Union Oldesloe, der als Absteiger schon geraume Zeit feststeht, verabschiedete sich nach vierjähriger Zugehörigkeit zur zweithöchsten Spielklasse des Landes mit einem 2:0-Erfolg über den TSV Lägerdorf von seinen allerdings nur noch sehr wenigen Fans. „Kaufen“ können sich die Oldesloer für diesen Sieg natürlich nichts mehr, aber es spricht doch für die Truppe aus dem Kurparkstadion, daß sie trotz des schon feststehenden Abstiegs bis zum Saisonende Ehrgeiz gezeigt hat.

Den hatte sich auch der TuS Hoisdorf bewahrt, der sich vorgenommen hatte, dem scheidenden Trainer Peter Püschel einen würdigen Abschied zu bereiten. Mit einem 3:1-Erfolg über den SV Sereetz gelang dieses Vorhaben prächtig und die Südstormarner schlossen damit ihre erste Landesliga-Saison mit einem tollen dritten Platz ab.

Rein theoretisch haben sie über ein Entscheidungsspiel, das vorsorglich für das nächste Wochenende angesetzt ist, gegen den Zweiten der Landesliga Nord, Kilia Kiel, sogar noch die Chance auf einen Aufstieg in die Verbandsliga. Dieser Fall würde aber nur dann eintreten, wenn der Heider SV und der VfR Neumünster den Sprung in die Amateuroberliga schaffen. Und danach sieht es zur Zeit nun wirklich nicht aus. Vielmehr hat es den Anschein, daß wieder einmal kein schleswig-holsteinischer Vertreter die Aufstiegsrunde erfolgreich übersteht, was zugleich den endgültigen Abstieg des VfL Oldesloe aus der Verbandsliga und als Folge davon den Abstieg von RW Moisling aus der Landesliga nach sich zieht.

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.6.1983

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok